Download Anatomie und Biologie der augenlosen Landlungenschnecke by Walter Wächtler PDF

By Walter Wächtler

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Anatomie und Biologie der augenlosen Landlungenschnecke Caecilioides acicula Müll PDF

Best german_13 books

Untersuchung über die Einwirkung der verschiedenen Bewitterungseinflüsse auf Anstrichfilme: Teil A: Dr. Klaus Gulbins. Über die chemische Veränderung von Lackfilmen, insbesondere von Äthylcellulose, unter der Einwirkung von UV-Licht. Teil B: Dr. Karl-Hein

Es ist seit langem bekannt, daß Anstrichfilme unter dem Einfluß der Atmosphäre allmählich ihre Eigenschaften verändern. Sie verlieren ihren Glanz und vergilben. Darüber hinaus wird aber auch ihre eigentliche Funktion als Schutzüberzug, z. B. durch Zunahme der Sprödigkeit oder durch Verringerung der Haftfestigkeit, beeinträchtigt.

Extra resources for Anatomie und Biologie der augenlosen Landlungenschnecke Caecilioides acicula Müll

Example text

An manchen Stellen machen sie fast über die Hälfte aller Epithelzellen aus. Nur das Divertikel des Dünndarms ist völlig frei davon. Im Rektum nimmt mit dem Versch winden des Flimmerepithels ihre Zahl plötzlich bedeutend ab, und ;;ie sind von hier an nur noch vereinzelt zwischen die Wandzellen des Darmes eingestreut. Der gesamte Darmtraktus wird außen von einem durchweg dünnen Muskelmantel umgeben , der sich aus inneren Längs- und äußeren Ringmuskeln zusammensetzt. Dazu kommt noch Bindegewebe, das die Muskularis durchsetzt bzw.

V. MARTENS die Aufzeichnungen LEHMANNS veröffentlicht (45), der an einem schlecht konservierten Exemplar die Mundbewaffnung untersucht hatte. Beide Beschreibungen werden wesentlich ergänzt bzw. berichtigt durch die Untersuchungen WIEGMANNs, die P. HESSE 1922 veröffentlichte (34). Die Gestalt der Radula ist dieselbe wie die von anderen Pflanzenfressern: ein breites und langes Band, das der Ventralseite des Pharynx aufliegt. A.. -förmig aufgewölbt und am Hinterende spiralig eingerollt. Im vorderen, aufsteigenden Abschnitt der Radula sind deren Ränder nach unten, von der Knickstelle ab nach oben umgeschlagen, so daß die hintere Hälfte eine Art Rinne bildet (Abb.

Während nach innen zu die Zahl dieser Längsfalten abnimmt, wächst ihre Höhe und Breite. Außerdem ist sowohl ihre Zahl als auch ihre Größe vom Kontraktionszustand des Kopfabschnittes abhängig. Kurz hinter der Mundöffnung konnte ich 13 Längsfalten zählen, etwas weiter nach innen zu 12, und kurz vor dem Kiefer nur noch 10. Sie sind derart angeordnet, daß sie ganz vorn das Mundrohr gleichmäßig umstellen, während nach innen zu die dorsal gelegenen etwas früher verstreichen wie die ventralen. So bleibt kurz vor dem Kiefer ein kleines, nur leicht quergefaltetes Feld frei, das sich am Oberrand des Kiefers direkt als kleine Tasche nach vorn vorstülpt (Abb.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 49 votes